Ausgabe Sommer 2017

weinfestLiebe G&V-Mitglieder, liebe Nachbarn und Weggefährten, werte Freunde des Gewerbe- und Verkehrsverein Heinsberg. Gut ein halbes Jahr ist nun schon wieder seit dem Erscheinen unseres letzten Newsletters vergangen und so drängen die Ereignisse diese an Sie  weiterzugeben; wir wollen berichten aus unserem Vereinsleben, von unserer Kundenkarte – der HeinsbergCard- und natürlich auch aus den uns tangierenden Geschehnissen der Stadt Heinsberg.Mitgliederzahl / Mitgliedergewinnung:

Unsere Mitgliederzahl konnte kontinuierlich gesteigert werden und liegt heute bei 130 Mitgliedern.

Wir begrüßen ganz herzlich als Neuzugänge: Sandra Krüppel  „Grafik & Design“, Guido Sanders “HSEQ Professional on & Offshore Gmb,H”,  Jörg Krieger „Allianz Versicherungsagentur“,  Barbara Gersternberger,  HI – Bi – Do –Ri- Shop ( Flgd. Händler),  Bernhard Wenke, Wenkemarketing  Ulrike Mertens, Cafe Wunderbar; Norbert Wolters, N+L GmbH; Maria Anne Trepels  mit „Home Instead“;   sowie HS Grafik & Druck.

Unser Bestreben   wird es sein, weitere Mitglieder für unseren Verein zu gewinnen und die Mitgliederzahl deutlich zu erhöhen, wobei wir natürlich auch  die Geschäfts- und Ladeninhaber der Innenstadt im Blick haben, die überwiegend an den vielen Aktionen und Aktivitäten, insbesondere den Veranstaltungen mit verkaufsoffenem Sonntag ihre Vorteile ziehen, einer Mitgliedschaft jedoch ablehnend gegenüberstehen.  Hier gilt es nun verstärkt anzusetzen und Werbung in eigener Sache in der Innenstadt  zu treiben und auch Freiberufler, Gewerbetreibende mit ins Boot zu holen und für die Idee                         „Gesamtsystem Stadt“ zu begeistern.

Rückschau auf  unsere Veranstaltungen:

„In unserem Bestreben eine lebendige, liebenswerte und attraktive Innenstadt zu bieten, haben unsere vergangenen Veranstaltungen, insbesondere mit dem Weihnachtsmarkt und Eislaufvergnügen , deutlich gemacht, welcher Weg einzuschlagen ist und welche Veranstaltungsformen Zukunft haben werden; auf diesem Wege gilt es nun weiterzumachen, was jedoch nur gemeinsam von Erfolg gekrönt sein kann!

Der erste verkaufsoffene Sonntag in diesem Jahr stand unter dem Motto „Frühjahrs – Modenschau“  und stellte uns – überraschenderweise – vor die erste größere Herausforderung, denn diese Thematik erfordert – um kostendeckend arbeiten zu können – die Beteiligung – auch finanzieller Art – einer größeren Anzahl von modeorientierten Bekleidungsfachgeschäften. Dies fiel uns in diesem Jahr ausgesprochen schwer; hier müssen wir nun nach gangbaren und neuen Wegen suchen, um dieses Event auch zukünftig attraktiv und besucherfreundlich zu gestalten.

Ein zusätzlicher limitierender Faktor ergibt sich ganz aktuell aus den z.T. überzogenen Auflagen der Gewerkschaft Verdi zur Genehmigung  von verkaufsoffenen Sonntagen, was bereits auch in unserer unmittelbaren Nachbarschaft zu Absagen geführt hatte. Glücklicherweise und Dank einer akribischen Vorarbeit im  G&V –Vorstand, konnten wir überzeugendes „Faktenmatetrial“ liefern und blieben von unpopulären Maßnahmen verschont.

Auch bei der zukünftigen Ausgestaltung des „Konings Dag“ müssen die Ergebnisse und Erkenntnisse dazu führen, in Zukunft weit früher und nachdrücklicher mit der Gewinnung von Teilnehmern zu beginnen, die Ausgestaltung der Innenstadt als Oranje City zu optimieren und den Grad der Beteiligung deutlich zu steigern; denn die Idee zur Partnerschaft mit unseren Niederländischen Nachbarn ist gut und sollte noch weiter ausgebaut werden und das kulturelle Angebot weiter verfeinert werden.

Die Aufstellung des Maibaums  auf dem Marktplatz durch den Ortsring der Stadt Heinsberg, bei dem der GuV und die HeinsbergCard seit Jahren Mitglied sind, verdient als Aspekt der  Brauchtumspflege unsere Aufmerksamkeit und Mitwirkung / Mitbeteiligung. Es wäre begrüßenswert und sinnvoll, auch dieser Veranstaltung mehr Aufmerksamkeit und aktives Mittun zu geben.

Ein Blick voraus:

Der sogenannte „Sommer Boulevard“, als Kirmes veranstaltet und mit Auto-Meile verbunden, lud zum 2. verkaufsoffenen Sonntag ( 25./26.06.17 ) ein und wurde wieder von viele Besuchern und Kunden für einen Heinsberg-Besuch genutzt.

Im Rahmen der Initiative „ Genussregion Kreis Heinsberg voranbringen“ haben wir dieses Motto aufgegriffen und wollen zu diesem  Konzept unseren ganz speziellen Beitrag leisten; denn es hat sich herausgestellt, dass gemütliche Outdoor – Events, die zu Gesprächen, Kontakten und Frohsinn laden,  Konjunktur haben und selbst bei ungünstigen Wetterlagen überraschenderweise immer wieder gut besucht sind.

Zur Belebung unserer Apfelstraße mit den umliegenden Plätzen laden wir zum ersten Weinfest unter dem Motto“ Bacchus und Lukull zu Gast in Heinsberg“ in der Zeit 14.07. – 16.07.17 ein und konnten hierfür einige klangvolle Namen der Winzer-  und Weinbau-Szene verschiedener Anbaugebiete  gewinnen. Lassen Sie sich also überraschen und starten Sie in die Ferienzeit mit einem Besuch auf dem ersten Heinsberger Weinfest der Genießer-Region. Aber auch lokale Weinhändler und Getränkevermarkter sowie Spezialitätenanbieter werden sich einfinden und das Angebot abrunden – und zum Shoppen bietet zusätzlich ein verkaufslanger Sonnabend Gelegenheit.

Neues aus Heinsberg:

Seit geraumer Zeit bietet die Stadt Heinsberg einen ganz besonderen Service und folgt damit, sehr bürgerfreundlich, dem Wunsch vieler Besucher; denn es existiert an den Parkscheinautomaten eine „gelbe Taste“, die sog. Brötchen-Taste erlaubt ein 10 minütiges, kostenloses Parken für schnelle Besorgungen im Stadtgebiet. Bislang jedoch ist diese Möglichkeit und begrüßenswerte Neuerung noch nicht so recht in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt, weshalb nochmals diese Regelung in den Medien publik gemacht werden sollte und auch die Kennzeichnung ihrer Bedeutung entsprechend erklärt werden müsste.

Unsere HeinsbergCard erfreut sich seit rd. 15 Jahren steigender Beliebtheit und sie wird wohl bei der nächsten Werbekampagne zum kommenden Stadtfest die 5.000er-Marke – dank des Engagements unserer Frau Heike Northemann , der Geschäftsführerin – knacken.

Bis zur Einführung und Nutzung des WLAN in Heinsberg müssen noch einige Vorarbeiten geleistet werden, wofür nun eine Arbeitsgruppe sich um  die finanziellen Belange und die marketingtechnische Realisierung kümmern soll.

Wegen fehlender Sponsoren wird es in diesem Jahr leider keine von der IHK gesteuerte Aktion „Heimat Shoppen“ geben; gleichwohl können die vorhandenen Restbestände der Tragetaschen aufgebraucht werden.

Mit der Satzung der Stadt Heinsberg über Erlaubnisse und Gebühren für Sondernutzungen an/auf öffentlichen Straßen wurde nunmehr die Sondernutzungssatzung in Kraft gesetzt (Gesamter Wortlaut kann bei Frau Haas abgefordert werden). Gültigkeitszeitraum ist 01.04. -30.09.

Ausgenommen hiervon sind die Veranstaltungen des G&V, die in Verbindung mit der Durchführung eines verkaufsoffenen Sonntags in diesem Zeitraum liegen; hier werden die Marktrechte dem G&V übertragen, der uns dann berechtigt, offiziell die Flächen vor den Geschäften und der Gastronomie für die Dauer des Festes berechnen bzw. vermarkten zu dürfen.

In eigener Sache: Unser Jour Fixe findet jeden 2. Dienstag im Monat statt, wozu wir mit schriftlicher Einladung unsere Mitglieder, Freunde und Nachbarn sowie interessierte Geschäftsleute in die „altehrwürdige“ Gaststätte Cüppers in die Hochstrasse, beim Torbogen, ab 19:00 Uhr bitten.

In diesem Sinne wünschen wir vom G&V- Vorstand einen schönen und umsatzstarken Sommer – Ihr Rüdiger Strübig, Geschäftsführer Gewerbe- & Verkehrsverein Heinsberg