Neues Motto – Neuer Treffpunkt – Neues Flair

Heinsberg.- Nur noch wenige Tage, dann bricht in Heinsberg der Sommer aus. Wir wollten‘s genau wissen und fragten beim G&V Stadtmarketing nach: „Wieso in diesem Jahr das Motto „Kunst & Kulinarisches“?“

Guenter Kleinen, Beauftragter für Stadtmarketing: „Weil die etablierten Adressen in der Oberstadt genau das aufweisen. Wenn ich das Begas Haus zuerst nennen darf, da gibt es in Sachen Kunst Wertvolles wie Anerkanntes, Altes und Neues, wenn ich an die Leihgaben der Nationalgalerie Berlin denke, die hier zu sehen sind. Das Begas Haus in den Fokus zu rücken, als neuer Anziehungspunkt in der Oberstadt, ist gewollt und tut Heinsberg sicher gut. Künstler aus unserem Umland wurden zudem eingeladen, sich in der Oberstadt zu präsentieren. Auf Einladung des Stadtmarketings haben Marianna Kalkhof und Marile Heinen aus Nettetal ihr Kommen zugesagt und werden im neuen Bestattungshaus Wallraven am Torbogen austellen. Desweiteren kommen Solmaz Yazdanbakhsch aus Oberbruch, Sandra Otten aus Myhl, Jörg Heppener aus Heinsberg, Georg Fabri aus Heinsberg-Pors., Raymonde aus Roermond, Christian Walter aus Wegberg, Sigrid Landmesser aus Oberbruch, Sabine Peter mit sechs jungen Malerinnen vom KGH in die Oberstadt.

Zum Kulinarischen ist zusagen, dass wir hier in erster Linie auf unsere eigenen Stärken aufmerksam machen möchten, wenn gleich wir auch externe Anbieter zu Gast haben. Die Gastronomie in der Oberstadt wird sich besonders gastfreundlich zeigen. Da geht es los mit dem Konvinum, der Mischung aus Bistro, Restaurant, Weinbar und Lounge von Konstantin Sil, der an dem Wochenende unter anderem französische Küche anbieten wird. Gleich daneben präsentiert Niko Spyridakis und seine Familie griechische Spezialtitäten, unter anderem „Souvlaki to go“, eine leckere Erfindung zum Sommer Boulevard.

Und dann, die Geheimadresse beim jungen Publikum: Cuba Club und Cafe Antiqua von Jorge Cardoso, der mit portugiesischen Spezialitäten diesmal vor sein Haus kommt und die Palette der in Heinsberg besonders beliebten portugiesischen Spezialitäten anbietet. Musikalisch untermalte Straßencafe-Atmosphäre soll am Torbogen zur Verweilen einladen. Und gleich hinterm Torbogen geht es weiter mit der Einladung des Cafe Samocca. Küchenchef Uwe Heider ist für die süßen Bereicherungen da, die zu Kunstgenuss im Begas Haus und drumherum gereicht werden.“

„Die Oberstadt ins rechte Licht zu rücken, ist das Anliegen des G&V“, so hat Vorsitzender Peter Gering mehrfach geäußert. Es wird gelingen. Heinsberg ist eine prosperierende Stadt, die gut besucht ist. Nun geht es darum, den sich bietenden Rundlauf populär zu machen. Das wird nicht schwer sein, wenn die Kunden und Stadtfestbesucher entdeckt haben, welche hoch qualitativen Adressen auch in der Oberstadt zuhause sind. Neben den Spezialitäten-Restaurants sind dies die Mode-Adressen, die – einmal entdeckt – leicht zur Stammadresse werden können. Vom Angebot trifft das im Übrigen auch auf die Fußgängerzone zu, die an Branchenvielfalt viel zu bieten hat. Auch hier werden am Wochenende Künstler und kulinarische Highlights auf sich aufmerksam machen. „Garniert“ mit musikalischen Klängen, diesmal haben Percussionisten und Trommler die „Oberhand“. Und es wird die eine und andere Überraschung geben, die noch nicht genannt werden will. Kleinen: „Und wer würde schon glauben, das Elefanten in die Stadt kommen?“

Der Rathausplatz ist der Feier-Treffpunkt beim Sommer Boulevard: Hier wird am Samstagabend (20 Uhr) die Open Air Party des G&V steigen, mit Sascha Klaar als Top-Act. Seine Band wird erweitert um attraktive brasilianischeTänzerinnen und einen Percussionisten, so dass man einen stimmungsvollen Vorgeschmack auf die Fußball-WM bekommt. Zu der bricht der Künstler im Übrigen nach der Show in Heinsberg auf, als musikalischer Teil einer deutschen Delegation. Der Eintritt zur Open Air Party auf dem Rathausplatz ist, dank der Unterstützung von sieben Heinsberger Sponsoren, frei. Die Unterstützer sind als Hauptsponsor die Raiffeisenbank eG Heinsberg; desweiteren die Unternehmen Krieg Gehäusebau, M&V Creativ Display, Westfloor Bodenbeläge, H&L Heizung, Lüftung, Sanitär; sera Aquaristik; das Druckhaus Müllenbruch sowie der Super Sonntag. „Ihnen gebührt unser besonderer Dank, denn ohne diese Unterstützung wären weder die Künstler noch das Fest insgesamt zu stemmen“, weiß Guenter Kleinen. „Daran sollten die offiziellen Stellen, die vielen anderen hiesigen Unternehmen, ebenso wie die vielen Besucher denken, wenn sie am kommenden Wochenende die Vielfalt in unserer schönen Stadt erleben dürfen…“

Sonntagnachmittag wird gegen 15 Uhr die diesjährige Blütenprinzessin gewählt. Die Prinzessin-Anwärterinnen sollten zwischen 6 und 11 Jahren sein und einen selbstgeflochtenen Blütenkranz im Haar tragen. Alle Kinder, die sich an der Bühne anmelden, werden vorgestellt und können im Interview sagen, warum sie schon immer Prinzessin werden wollten. Es gibt für alle Beteiligten Preise, die die G&V Geschäfte spenden. Eine Jury wird die Prinzessin und „fürs Gefolge“ zwei Blumenmädchen, die Zweit- und Dritt-Platzierten, wählen. Im Anschluss an die Wahl geht es dann zu einer ersten Audienz im offenen Oldtimer einmal durch die ganze Stadt. – Bevor der Alltag wieder einkehrt, aber so ist das Leben. // Guenter Kleinen