Der G&V setzt auf Alternative zur Mai-Königin

Maifest-Plakat_Layout 1

Heinsberg.- Der Brauch der Wahl der Maikönigin war im letzen Jahrhundert gerade im Rheinland weit verbreitet und eine Angelegenheit der Junggesellen und ihrer Vereine. In Heinsberg geht man seit Jahren neue Wege: Man spricht den Nachwuchs an, und zwar den jüngsten: Mit einer Wahl der Blütenprinzessin möchte man an alte Bräuche anknüpfen und macht einen selbst geflochtenen Blütenkranz zur Aufnahmebedingung, um in den Reigen der Aspirantinnen aufgenommen zu werden. „In Heinsberg hat man sich schon in früheren Jahrhunderten um die adligen Fräulein gekümmert, man erinnere sich an das adlige Damenstift, das aus dem vorherigen Prämonstratenser Kloster hervorgegangen war“, verrät Guenter Kleinen.

 

Mit selbstgeflochtenem Blütenkranz

Zum vierten Male lädt der Gewerbe- und Verkehrsverein in diesem Jahr ein, Mädchen im Grundschulalter einmal Prinzessin werden zu lassen. Die Schülerinnen Alter von bis zu zehn Jahren werden vor einer Jury interviewt und zeigen – unter dem Applaus des Publikums – ihren selbstgepflückten und geflochtenen Blütenkranz. Die fünfköpfige Jury, die sich aus Damen des G&V, der Raiffeisenbank Heinsberg und Heinsberger Einzelhändlern zusammensetzt, wählt nach einem Durchgang die neue Blütenprinzessin und die Blumenmädchen. Alle Kinder erhalten ein Geschenk, so dass es keine Verlierer gibt. Die ersten Drei, die Prinzessin und zwei „assistierende“ Blumenmädchen werden anschließend in einem Oldtimer-Cabrio durch die Stadt gefahren und der Heinsberger Bevölkerung vorgestellt, die dann Gelegenheit hat, der Prinzessin zu huldigen. Begleitet wird die Gruppe von einem Musikzug, in diesem Jahr ist es die niederländische Kapelle „Aan de Reem“ aus Zwalmen. Die Musiker werden im Anschluss an den Umzug auf dem Markt noch ein hörenswertes Konzert mit modernen Melodien geben.

Der kleine Festzug wird über die Hochstraße, Fußgängerzone, Apfelstraße und Lieckerstraße führen. Schon jetzt ist die Heinsberger Bevölkerung aufgerufen, Ihre Prinzessin mit viel Applaus am Wegesrand zu begleiten.

Spanischer Flamenco und Heinsberger Geheimnis

Diesem nachmittäglichen Höhepunkt des Maifestes folgt am Samstagabend eine Open Air Party unter dem Motto „Spanische Nacht“, mit dem bekannten spanischen Flamenco Gitarristen und früheren Gipsy Kings Mitglied, Rafael de Alcala und Freunde. So startet das frühsommerliche Stadtfest unter dem Namen „Mai Heinsberg –My City“ temperamentvoll und unterhaltsam. Und eintrittsfrei, wie beim G&V schon Tradition. Im Übrigen werden die G&V-Damen der Jour Fixe-Runde mit einer neugestalteten Cocktail-Bar an diesem Abend das Geheimnis des „Alten Heinsbergers“ lüften und laden ebenfalls herzlich auf den Markt ein. GK