Der G & V wurde um 1930 gegründet. Aus dieser Zeit bis 1938 und den Kriegsjahren existieren leider keine Aufzeichnungen mehr. Die erste wieder vorhandene Aufzeichnung datiert vom 18. Oktober 1948. In den ersten Nachkriegsjahren mußte sich de Verkehrs- und Verschönerungsverein (VVV) wie er damals noch hieß, erst einmal neu positionieren. Durch die Kriegseinwirkungen waren viele neue Aufgaben zu bewältigen, um Heinsberg wieder zum Mittelzentrum im „Heinsberger Land“ um im „Rurland“ zu machen. Der ÖPNV musste neu aufgebaut werden, um die Käufer aus dem Heinsberger Umland in die Stadt zu bringen. Es wurde für den Standort Heinsberg geworben, um viele neue Geschäfte und Industrien anzusiedeln und dadurch Arbeitsplätze zu schaffen und Kaufkraft zu gewinnen. So umfasste denn auch der Vorstand die Personen, deren Familienname auch heute noch in Heinsberg ein fester Begriff sind. Stellvertretend für viele, seien hier nur ein paar genannt:

1. Vorsitzender Stadtdirektor Dr. Fausten, Bürgermeister Zeitzen, Katharina Schieren, Heinrich Düttmann, F.-J. Florack, Emmy Schweitzer

Durch die Werbung vieler neuer Mitglieder, die damals aus Gewerbetreibenden und „Privatleuten“ gleichermaßen kamen sowie der Anschluß an den Ring der Heinsberger Vereine, wurde der VVV zu einem wichtigen Faktor für Heinsberg. In den Folgejahren traten nach und nach die Verschönerungsmaßnahmen in den Vordergrund. Letzte Kriegsruinen mußten entfernt werden und gleichzeitig neue Pflanzungen und Verweilstätten geschaffen werden. Eine Weihnachtsbeleuchtung aus kleinen Lichterbäumchen mit Tanne geschmückt wurde flächendeckend in der Stadt installiert. Vereinzelt sind diese heute noch in Gebrauch.

Zu den PR-Aktionen zählten das regelmäßige Verteilen von 14.000 „Reklameblättern“ sowie Lautsprecherwagen-Rundfahrten auch durch alle Orte Heinsbergs.Insbesondere dem Weihnachtsschmuck der Stadt kam immer wieder große Bedeutung zu. Später befaßte man sich aber auch mit vielen anderen Saisonen wie z. B. den Schlußverkäufen, dem Frühjahr und der Kirmes. Obwohl aus vielen Protokollen und Zeitungsberichten zu ersehen ist, welch wichtige Aufgaben der VVV erledigte, war am 27. April 1959 der Zeitpunkt gekommen, sich neu zu positionieren und eine konstituierende Sitzung für den heutigen Gewerbe- und Verkehrsverein e. V. (G & V) abzuhalten. Nötig war dies u. a., weil sämtliche Arbeiten und Ergebnisse des VVV als selbstverständlich angenommen wurden und von daher das Interesse an VVV (außer dem Vorstand) zu gering geworden waren. Mit der Neugestaltung des „alten“ VVV in den „neuen“ G & V wurde es geschafft, eine gute Heinsberger Tradition fortzusetzen und gleichzeitig neue Zielsetzungen zu verwirklichen. Heute beschäftigt sich der G & V mit einer Vielzahl von Maßnahmen, wovon einige in Eigenregie und manche in Beteiligung ausgerichtet werden. Hier zu nennen sind: Stadtfest, Weihnachtsmarkt, Radrennen, Maifest……

Auch die verschiedenen Ausschüsse existieren heute noch, wobei sich die Namen teilweise geändert haben. Den Verkehrsausschuss gibt es heute noch, der Verschönerungsausschuss heißt heute Marketingausschuss und hat bezogen auf das Stadtmarketing wieder Untergliederungen. Durch die gute Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Gremien, Vereinen, Institutionen und vor allem der Stadt Heinsberg ist der G & V heute nicht mehr aus dem innerstädtischen Leben, mit Ausstrahlung weit über die Stadtgrenzen hinaus, wegzudenken.